Pullings schwerste Saison

Vorzeitiges Aus durch Kreuzbandriss

Patrizia Pulling steht vor der schwersten Saison ihrer bisher erfolgreichen Karriere.

Die noch junge Saison ist beendet bevor Sie mit dem Start bei den Austrian Classics im April überhaupt richtig begann.

Bei einem Schitouren-Ausdauertrainigscamp im Lesachtal stürzte die 30 jährige Klagenfurterin bei der Abfahrt so unglücklich, dass sie selbständig nicht mehr abfrahen konnte. Sie musste verletzt direkt vom Hang mit dem Hubschrauber nach Lienz transportiert werden. Der Verdacht der Ärzte in Lienz bestätigte sich am Donnerstag in der Privatklinik Maria Hilf in Klagenfurt beim MRT: Vordere Kreubandriss im linken Knie

Patrizia, die in ihrer bisherigen Karriere noch keinen Ausfall verzeichnen musste, war anfangs schwer getroffen, doch trägt es mittlerweile mit Fassung. "Es ist leider passiert, daran kann man jetzt nichts mehr ändern."

Nach dem Arzttermin kommenden Freitag wird man weiter sehen. "Eine rasche OP und eine beinharte Physiotherapie stehen jetzt am Plan" so die EM und WM Medaillen-Gewinnerin. Im Kopf ist Pulling bereits auf dem Weg zurück. Ihrem Körper will sie jedenfalls genug Zeit zur vollständigen Regeneration lassen. Die diesjährige Saison ist für sie leider ohnehin schon gelaufen.





 


created by pixelpoint multimedia